Kunsthaus Bühler Art Stuttgart
Kahn, On the Road to South New Farm, 1986

WOLF KAHN

"On the Road to South New Farm"  (1986)
Öl auf Leinwand - 36 x 53 cm
Signiert unten rechts

Kahn, Unglaubliches Rot, 1994

WOLF KAHN

„Unglaubliches Rot“ 2014

Pastell – 27 x 34,5 cm
Signiert unten Mitte

Kahn, Lila - Orange, 1993-2000

WOLF KAHN

„Lila - Orange“ (1993/2000)
Monotypie und Aquarell - 36,5 x 50 cm
Signiert und datiert unten rechts

Kahn, Scheune in South Carolina, 2000

WOLF KAHN

„Scheune in South Carolina“ 2000
Monotypie und Pastell –27 x 35 cm
Signiert und datiert unten rechts

Kahn, Wolf

Geboren 1927 in Stuttgart, lebt in New York

Wolf Kahn wurde 1927 in Stuttgart geboren. Sein Vater, Emil Kahn, war Dirigent und Grün­der der Stuttgarter Philharmonie und des Süddeutschen Radiosinfonieorchesters; seine Mutter, Nellie Kahn, entstammte einer Frankfurter Professorenfamilie, die über die Jahre Kunst ge­sam­melt hatte. Als der Vater nach 1933 keine feste Anstellung mehr fand, wanderte er 1937 mit seiner Familie in die USA aus. Wolf verbrachte die ersten Lebensjahre bei seinen Großel­tern in Frankfurt, wo er schon früh privaten Malunterricht erhielt. 1939 kam er zunächst nach England und konnte im Jahr darauf seiner Familie in die USA folgen.

1945 machte Wolf Kahn seinen Schulabschluß an der High School of Music and Art in New York, danach begann er ein Studium bei Hans Hofmann in New York und Provincetown und wurde für längere Zeit Hofmanns Assistent. Mit dem 1932 aus München nach New York emi­grierten Hans Hofmann sind zahlreiche, heute höchst berühmte sowohl abstrakt als auch ge­genständlich arbeitende Künstlerpersönlichkeiten der USA verbunden, darunter Willem de Kooning, Jackson Pollock, David Levine und Aaron Shikler. 1951 schloß Kahn sein Studium an der Universität von Chicago ab, brach aus seiner bis dahin gänzlich akademisch bestimm­ten Lebensweise aus und machte sich auf eine Reise quer durch die USA – zeitweise arbeitete er dabei auch als Holzfäller in den Wäldern Oregons. Seine Liebe zur Malerei brachte ihn aber bald nach New York zurück, wo er 1953 eine erste Einzelausstel­lung in der Hansa Gal­lery erhielt. Dieser sollten bis heute über 160 Einzelausstellungen folgen und Kahn ist heute der wohl bekannteste Landschaftsmaler in den USA, seine Arbeiten sind in zahlreichen Mu­seen sowie öffentlichen und privaten Sammlungen in den USA zu finden.