Kunsthaus Bühler Art Stuttgart

„La Seine“

Öl auf Leinwand 

– 54 x 65 cm
Signiert unten links

„Étretat, la Falaise“

Öl auf Leinwand

 – 73 x 92 cm
Signiert unten links

Bouyssou, Grandcamp - Am Strand

JACQUES BOUYSSOU
La Rivière St. Sauveur 1926 - 1997 Maisons Laffite

"Grandcamp - Am Strand"
Öl auf Leinwand - 24 x 41 cm
Signiert unten links

Bouyssou, Jacques

La Rivière St. Sauveur 1926 – 1997 Maisons Laffite

Jacques Bouyssou wurde 1926 in La Rivière St. Sauveur in der Normandie geboren. Als Sohn eines Kunst­händlers bekam er schon früh Kontakt zu bekannten impressionistischen Malern – namentlich Dufy, Friesz und Lagar – sowie auch zu Arthur Fillon, der den kleinen Jungen unter seine Fittiche nahm und ihm das Zeichnen beibrachte. Als er älter wurde (1941 – 1944), begann er ein Architekturstudium, entschloß sich dann jedoch für die Malerei. 1945 besuchte er die Académie de la Grande Chaumière in Paris und hatte dort bereits 1952 seine erste Ausstellung. Von da an freischaffend tätig. 1987 Auszeichnung als offizieller Marinemaler des französischen Staates (Peintre titulaire de la Marine). 1990 Ernennung zum Ritter der Ehrenlegion.

Dem impressionistischen Gedankengut noch verpflichtet, malte Bouyssou mit lockerem Pinsel luft- und lichterfüllte Bilder. Allerdings malte er die Bilder im Atelier, nur kleine Skizzen fertigte er im Freien. Als intensiver Beobachter der Natur gelang es ihm, Licht und Atmosphäre aus dem Gedächtnis einzufangen und sein lebensbejahendes Temperament suchte sich mit Vorliebe sonnige und heitere Motive.

Bouyssou war nicht nur Landschafter. Er malte auch Stilleben und Porträts. Als Peintre de marine interessierte er sich für Schiffe, alte Schlepper und Kähne, als ehemaliger Architekturstudent für abgebröckelte Hausfassaden und Brücken.

Zahlreiche Ankäufe durch den französischen Staat und die Stadt Paris.