Kunsthaus Bühler Art Stuttgart
"Wiele, Vier kleine Halbrunde, 2015"
"Wiele, Vier kleine Halbrunde, 2015"

JÖRG WIELE
Geboren 1951 in Mecklenburg

"Vier kleine Halbrunde"  2015
Material: Messing, Stahl-Kugellager,
Kupfer, Blattgold, Platin
Sockel: Messingplatte
Höhe: variabel bis ca. 2,3 m
Werk-Nr. 215 - Unikat

"Wiele, Grosser Hermesflügel, 1989"
"Wiele, Großer Hermesflügel, 1989"

JÖRG WIELE
Geboren 1951 in Mecklenburg

"Grosser Hermesflügel"  1989
Material: Kupfer, Messing, Blei, Stahl,
Kugellager, Blattgold
Höhe: Variabel, bis ca. 6 m
Durchmesser der beweglichen Elemente ca. 3 m
Unikat

"Wiele, Kajakform, 1995"

JÖRG WIELE
Geboren 1951 in Mecklenburg

"Kajakform"  1995
Material: Messing, Blei, Stahl-Kugellager,
Blattgold.
Höhe: variabel bis 4 m
Werk-Nr. 89 - Unikat

Wiele, Jörg

Geboren 1951 in Mecklenburg

 
Jörg Wiele absolvierte zunächst eine dreijährige Lehre als Feinmechaniker, die er 1971 abschloss. Danach studierte er Bildhauerei bei Prof. Schwegler und Prof. Bobeck an der Düsseldorfer Kunstakademie. 1980 erhielt er das Ernst-Poensgen-Stipendium und beendete sein Studium ein Jahr darauf. Seitdem ist er als freischaffender Spezialist für kinetische Plastik tätig. Wieles kinetische Objekte sind jeweils genauestens berechnete und durchkonstruierte Unikate und erfordern erhebliche  theoretische wie auch handwerkliche Kenntnisse in der Fertigung.

Längere Reisen führten den Künstler nach Indonesien, Sri Lanka und Indien, wo er sich mit ostasiatischer Religion und Philosophie befasste, die in seinem Schaffen eine wichtige Rolle spielen.

Wieles Werk wurde bisher in vielen Einzel- und Gruppenausstellungen im In- und Ausland vorgestellt und er erhielt zahlreiche Aufträge für Großobjekte im öffentlichen Raum. Seine Plastiken verändern ihre Gestalt bereits beim leichtesten Windhauch, wodurch in fließenden Bewegungen kontinuierlich neue Bilder entstehen, die meditative Ruhe und vollendete Harmonie verkörpern.