Kunsthaus Bühler Art Stuttgart

Unsere nächste Ausstellung

 

CURT HERRMANN (1854 - 1929)

Ein deutscher Neoimpressionist

Ausstellung  15.09. - 31.10.2018
Katalog 40 S. - € 15,--


 

Herrmann, Roter Strauss, um 1906-07

„Roter Strauß“ (um 1908-10)

Öl auf Leinwand – 85,7 x 66,7 cm
Monogrammiert unten links

"Herrmann, Pretzfelder Schlossgarten mit Kirche, um 1919"

"Pretzfelder Schlossgarten mit Kirche"  um 1919

Aquarell -  30,4 x 46,5 cm
Monogrammiert unten rechts

CURT HERRMANN Schloß Pretzfeld

„Schloß Pretzfeld“ (um 1908)

Öl auf Leinwand – 82 x 58 cm
Provenienz: Nachlass Curt Herrmann

"Herrmann, Frühlingslandschaft bei Pretzfeld, 1918"

"Frühlingslandschaft bei Pretzfeld"  1918

Aquarell - 31,3 x 47 cm
Monogrammiert und datiert unten rechts

"Herrmann, Runde Blumenvase neben Tisch, 1908"

"Runde Blumenvase neben Tisch"

Öl auf Leinwand - 46,5 x 62 cm
Monogrammiert unten rechts

CURT HERRMANN Im Park von Schloß Pretzfeld

„Im Park von Schloß Pretzfeld“ (1918)

Aquarell – 31,4 x 47 cm
Monogrammiert und datiert unten rechts

"Herrmann, Stilleben mit Blumenschale, 1916"

"Stilleben mit Blumenschale"  1916

Öl auf Leinwand - 35 x 48 cm
Monogrammiert unten links

Curt Herrmann war über Jahre hinweg der in Deutschland führende Vertreter des in Frankreich durch Seurat und Signac entwickelten Neoimpressionismus und nahm in den ersten beiden Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts eine bedeutende Position im deutschen Kunstleben ein - nicht nur als Künstler, sondern auch als Mitbegründer der Berliner Sezession und des Deutschen Künstlerbundes sowie als langjähriger Ehrenpräsident und Ehrenmitglied der Freien Sezession in Berlin (1914-1924). In diesen Funktionen hat Herrmann entgegen der von öffentlicher Seite betriebenen "Nationalkunst" als Förderer "moderner" Kunst einen wichtigen Beitrag zur Etablierung von fortschrittlichen Kunstströmungen wie Fauvismus und Expressionismus geleistet. Von den Nazis als „entartete Kunst“ verfemt, wurden seine Arbeiten aus den deutschen Museen verbannt und insgesamt etwa das halbe Werk vernichtet. Das Kunsthaus Bühler zeigt aktuell eine Ausstellung von etwa 50 der farbenprächtigen und schwierig aufzufindenden Arbeiten dieses Künstlers.